Klassischer Nudelsalat mit (fast) Allem (ca. 5 Portionen)

Am Samstag wurde das Finale des Eurovision Song Contest ausgestrahlt. Und Franziska ist aufgefallen, dass an diesem Tag auffallende viele Nudelsalat für den Abend zubereitet haben. Zeit für ein Blogevent.
Nun heißt es also "All kinds of Nudelsalat" in Anlehnung an den Siegertitel von 1970 aus Irland "All Kind of everything" gesungen von Dana.
Das war weit vor meiner ESC-Guckerei.

Ja, auch bei mir gab es an diesem Samstagabend einen Nudelsalat. Einen ganz klassischen. So wie ich ihn am liebsten esse, mit fast allen möglichen Zutaten. Nudeln, Karotten, Erbsen, Mais, sauren Gurken und Fleischwurst.

Tatsächlich ist auch etwas Mayonnaise drin. Das war bzw. ist wohl das erste mal gewesen, dass ich tatsächlich Mayo verwendet habe.
In meiner Kindheit gab es in einem Ferienheim im Sommer eine Salmonellenvergiftung mit ca. 70 betroffenen Kindern. Ab dann strich meine Mutter Mayonnaise von sämtlichen Zutatenlisten und auch ganz allgemein vom Speiseplan.
Von rohen Eiern, oder Cremes mit rohem Eigelb oder Eiweiß mal ganz abgesehen.

Schade drum. Sehr schade. Aber irgendwie habe ich es geschafft den Geschmack vom Nudelsalat damals noch irgendwie in Erinnerung zu behalten, zumindest annähernd. Denn den gab es dann natürlich auch ohne Mayonnaise.

Aber nochmal kurz zum Eurovision Song Contest, bevor ich euch das Rezept zeige:
Als NCIS Serien Gucker fand ich es besonders toll, dass bei dem vierköpfigen Moderatorenteam des Finalabends auch Daniela Ruah dabei war.
Sie spielt bei NCIS L.A. die Figur Special Agent Kensi Marie Blye. Und ich musste bei ihrem Anblick immer und immer wieder daran denken, dass jetzt bestimmt gleich Agent Callen, Sam oder Deeks um die Ecke gesprungen kommen.

Aber wer hat denn nun eigentlich gewonnen?
Hier ein Ausschnitt aus der ESC Tabelle.
  1. Israel (529) - Netta - "Toy" 
  2. Zypern (436) - Eleni Foureira - "Fuego"
  3. Österreich (342) - Cesár Sampson - "Nobody But You"
  4. Deutschland (340) - Michael Schulte - "You let me walk alone" 
  5. Italien (308) - Ermal Meta u. Fabrizio Moro - "Non mi avete fatto niente"
Die gesamte Tabelle aller 26 Finalkandidaten findet ihr unter folgendem Link:



Klassischer Nudelsalat mit (fast) Allem (ca. 5 Portionen)
Gesamt ca. 2197kcal, pro Portion ca. 440kcal
250g kleine Nudeln
1 Dose Mais (Abtropfgewicht ca. 285g)
200g Erbsen (TK)
2-3 Karotten
150g Gewürzgurken (Abtropfgewicht)
100g Fleischwurst
200g Joghurt
50g Joghurt
50g Mayonnaise
Pfeffer, Paprika
etwas frischen Schnittlauch

Zubereitung
Die Nudeln in ausreichend Wasser mit etwas Salz al dente kochen und in einem Nudelsieb in der Spüle abschütten.
Die Nudeln etwas abkühlen lassen und in eine große Salatschüssel geben.

Die Karotten waschen, putzen und schälen.
Nun fein würfeln und mit etwas Wasser in der Mikrowelle dünsten.
Die Erbsen genauso in einen mikrowellenfesten Teller geben, etwas Wasser dazu, und ebenso in der Mikrowelle dünsten.
Sowohl die Karotten wie auch die Erbsen über dem Nudelsieb in der Spüle abgießen.
Auch könnt ihr bereits den Dosenmais öffnen und ebenfalls in das Nudelsieb geben zum abtropfen.
Das Gemüse anschließend zu den Nudeln in die Salatschüssel geben.

Die sauren Gurken abgetropft vierteln, die Fleischwurst pellen und beides in kleine Stückchen schneiden und zum Salat geben.

Für das Dressing den Joghurt mit dem Senf und der Mayonnaise verrühren. Mit Pfeffer, Paprikapulver und frischem Schnittlauch würzen und bei Bedarf noch 1 oder 2 kleine Esslöffel vom Gurkensud dazu geben.

Den Salat nun einmal grob durchmengen und anschließend das Joghurt-Dressing in mehreren Portionen in den Nudelsalat einarbeiten.
Den Salat abgedeckt im Kühlschrank für ca. 1h ziehen lassen und anschließend genießen.




Kommentare

Hinweis zur Kommentarfunktion:
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten
(und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.