Hackpfanne mit Schmorgurken und Kohlrabi (4 Portionen)

Heute habe ich wieder ein ganz klassisches Gericht für euch.
Wobei ob das wirklich so klassisch ist, kann ich gar nicht richtig bewerten. Habe ich doch Schmorgurken erst entdeckt, als ich 2015 nach Hamburg gezogen bin.

Eigentlich sollte es Schmorgurken auch in Süddeutschland geben, so ungewöhnlich und so typisch Norddeutsch ist diese Gurkensorte nun nicht. Aber meine Familie und ich haben es trotzdem geschafft zum Einen Schmorgurken niemals im Supermarkt zu entdecken und zum Anderen daraus folgend natürlich niemals Schmorgurken zu zubereiten und zu essen.
Entsprechend begeistert war ich dann von meinem ersten Kochversuch mit Schmorgurken vor drei Jahren.
Seit dem greife ich gerne zu, wenn es wieder Schmorgurken im Supermarkt zu Kaufen gibt.

In der Theorie sollte man dieses Gericht auch mit normalen Salatgurken zubereiten können. Diese sind aber bereits roh essbar und so würde ich die Kochzeit der Gurkenstücke in diesem Fall drastisch kürzen.



Hackpfanne mit Schmorgurken und Kohlrabi (4 Portionen)
Gesamt ca. 2538kcal, pro Portion ca. 635kcal
200g Reis
ca. 400g Gemüsebrühe
1 Kohlrabi
1kg Schmorgurken
etwas Öl
1 Zwiebel
500g Hackfleisch
Salz und Pfeffer
2 großzügige EL Frischkäse
etwas frischer Dill

Zubereitung
Den Reis zusammen mit der Gemüsebrühe in einen Topf geben und kochen bis er gar ist.

In der Zwischenzeit nun den Kohlrabi in Stifte und die Schmorgurken in Würfel oder Viertel schneiden.
Das Öl in eine Pfanne geben die Zwiebel, fein gewürfel darin dünsten und anschließend das Hack dazu geben. Nach wenigen Minuten sollte der Kohlrabi und auch gleich bereits die Schmorgurke dazu gegeben werden.
Mit Salz und Pfeffer ergänzen und das Gericht nun zugedeckt ca. 10-15 Minuten schmoren lassen.

Zuletzt den Frischkäse und den frisch gehackten Dill einrühren.
Zusammen mit etwas Reis servieren.


Den restlichen Dill könnt ihr gehackt in einem kleinen Döschen im Tiefkühlfach aufbewahren für das nächste Gericht bei dem ihr frischen Dill benötigt.
 Verwendet auch gerne das Kohlrabigrün und lasst es fein geschnitten mit schmoren.

Kommentare