Entenbrust aus der Pfanne mit Kartoffel-Maronen-Stampf und Salat (2 Portionen)

Es wird Zeit, dass ich euch wieder meine eigenes Weihnachtsgericht zeige. Nachdem ich dieses Jahr wieder Weihnachten zusammen mit den Katern gefeiert habe, also "Catmas", war klar, dass die beiden auch etwas von dem Weihnachtsessen bekommen sollten.
Nachdem Athos aber ein Spezialfutter bekommt war die Auswahl doch recht eingeschränkt. Und so gab es doch tatsächlich Ente in Form von Entenbrüste.

Nein, eine ganze Ente wollte ich nicht machen. Das erschien mir doch leicht überdimensioniert für eine Person, auch wenn ich nicht bezweifle, dass Athos und Pino mir beim Essen nur zu gerne geholfen hätten.

Die Entenbrüste habe ich einzeln gemacht. Also einmal eine am 25. und die zweite am zweiten Weihnachtsfeiertag.
Den Stampf und auch den Salat habe ich aber direkt gleich in der Größenordnung zubereitet, wie ich es euch hier angebe. Beides durfte dann bis zum nächsten Essen im Kühlschrank lagern, der Stampf wurde aufgewärmt, ebenso der Sud und der Salat durfte Zimmertemperatur annehmen. Dazu dann die frisch gebratene zweite Entenbrust wovon natürlich wieder je zwei Scheiben an die Kater gingen und das Essen war perfekt.
Freilich habe ich das Entenfleisch, nachdem die Kater auch etwas davon bekommen sollten erst gewürzt, als es bei mir auf dem Teller lag.

Was es am 24.12. gab?
Pizza. Ganz einfach und simpel, auch wenn es ursprünglich so nicht gedacht war. Aber warum denn auch nicht.
Nein, nach Kartoffelsalat und Würstchen war mir nicht.

Nachdem hier bei diesem Rezept einige Arbeitsschritte gleichzeitig passieren würde ich euch an dieser Stelle sehr empfehlen das Rezept vor dem Start der Zubereitung durchzulesen. So ist sicher, dass ihr nachher nicht in Hektik verfallt und schon wisst welcher Schritt nach dem anderen kommt.


Entenbrust aus der Pfanne mit Kartoffel-Maronen-Stampf und Salat (2 Portionen)
Gesamt ca. 1473kcal, pro Portion ca. 737kcal
2 Entenbrüste
Salz und Pfeffer
2 gr. TL Preiselbeeren

Ca. 300g Kartoffeln
Etwas Gemüsebrühe
200g vorgekochte Maronen
Ca. 20g Butter
100-200ml Milch

Ein halber Salatkopf
1/3 Gurke
Eine Handvoll kleine Tomaten
2 TL Preiselbeeren
1 TL Essig
1 TL Olivenöl

Zubereitung
Kartoffeln klein würfeln und mit der Gemüsebrühe für den Stampf aufsetzen. (Die Kartoffeln ca. 10 Minuten köcheln lassen.)

Außerdem eine Pfanne erhitzen. (Ohne Öl oder Fett.) Die Entenbrüste waschen, trocken tupfen und die Haut rautenförmig einschneiden. Mit Salz und Pfeffer einreiben und mit der Hautseite nach unten in die Pfanne geben. 2-3 Minuten auf hoher Stufe braten. Anschließend weitere 10-12 Minuten auf mittlerer Hitze (immernoch auf der Hautseite) weiter braten.

Zwischenzeitlich den Salat klein schneiden, die Gurke in Scheiben dazu geben und die Tomaten vierteln.
In einem kleinen Gefäß die 2 TL Preiselbeeren mit dem Essig und dem Öl vermengen und über den Salat geben. Durcharbeiten und kurz ziehen lassen.

Nun die Maronen zu den Kartoffeln geben und weiteren 5 Minuten köcheln lassen.

Die Entenbrüste nun umdrehen und weitere 2-5 Minuten auf der Fleischseite braten. Anschließend die Entenstücke in einer kleinen Form geben und mit einem Deckel abdecken und so ca. 10 Minuten ziehen lassen vor dem Anschnitt.

Nun das übrige Entenfett abgießen und für andere Gelegenheiten im Kühlschrank aufbewahren.
Gebt etwas von dem Kartoffelwasser in die Pfanne um dort den Bratensatz loszukochen.
Gebt die Preiselbeeren hinzu und lasst es etwas köcheln.

Derweil die Butter und einen ersten Teil der Milch zu den Kartoffeln und den Maronen geben und zu einem Brei stampfen. Bei Bedarf etwas etwas mehr Milch hinzufügen.

Nun auf zwei Teller jeweils etwas von dem Stampf geben.
Die Entenbrüste aufschneiden und in Stücken auf dem Stampf drapieren. Mit etwas Sud aus der Pfanne begießen.
Zuletzt noch je eine große Portion Salat dazu geben.

Kommentare