Risotto mit Champignons (4 Portionen)

Nach der Abweichung am 17. April kehrte ich am Samstag darauf wieder zu meinem Essensplan zurück und auf dem Stand "Risotto mit Champignons".
Dafür hatte ich mir ja auch extra die vielen Champignons gekauft, wobei ich den Weißwein dieses mal vergessen hatte. Aber dafür hatte ich hier noch eine halbe Zitrone, die verwendet werden wollte.

Ich koche gerne Risotto und empfinde daher auch nicht als besonders schwierig oder aufwendig. Es ist eine Übungs- und Gefühlssache zu wissen wann der nächste Schwung von der Gemüsebrühe hinein kommt. Das kann man schwierig beschreiben. Ihr werdet es merken, wenn es soweit ist.

Twittern kann man während man ein Risotto kocht. Zumindest am Anfang. Gegen Ende hin sollte man das Smartphone doch besser in Ruhe lassen und das Risotto lieber rühren.
Hier hat es geklappt. Das Twittern und das Rühren, so dass ich am Ende ein feines Risotto auf dem Teller hatte.

Risotto mit Champignons (4 Portionen)
Gesamt ca. 1078kcal, pro Portion ca. 270kcal
1 EL Margarine
4 Frühlingszwiebeln
500g Champignons
250 g Risottoreis
800-1000ml heiße Gemüsebrühe
Saft einer halben Zitrone
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Die Margarine in einem Topf schmelzen lassen und derweil die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.
Die Hälfte der Zwiebelringe in der heißen Margarine anschwitzen.
Nun die Pilze putzen und in Scheiben schneiden.  Zu den Frühlingszwiebeln geben und ebenso dünsten.
Nach wenigen Minuten, sobald die Pilze etwas geschrumpft sind den Risottoreis dazu geben und nun soviel Gemüsebrühe dazu geben, bis das Risotto mit Flüssigkeit bedeckt ist.

Das Gericht nun köcheln lassen und dabei gelegentlich umrühren.
Sobald die Flüssigkeit nahezu verschwunden ist wird weitere Gemüsebrühe dazu gegeben.

So fortfahren bis alle Gemüse aufgebraucht ist und der Risottoreis durch ist. Bei der letzten Zugabe der Gemüsebrühe auch den Zitronensaft mit hinzugeben.

Das Risotto sollte dabei eine sämige Konsistenz erhalten haben.
Ohne Hitze das Risotto noch weitere 5 Minuten ziehen lassen und anschließend nich heiß servieren und genießen.

Kommentare

Hinweis zur Kommentarfunktion:
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten
(und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.