Vegan im Mai

Kurz: Funktioniert und läuft weiterhin gut.

Ich habe mir tatsächlich zum Ersten mal in meinem Leben gekühlte Lebensmittel online bestellt, den veganen Käse von meinen beiden Lieblingsmarken.
Das hat sehr gut funktioniert und auch mein kleiner Supermarkt bietet aktuell wieder veganen Schinkenspicker an.

Das Labskaus, von dessen Planung ich euch in der April Zusammenfassung erzählt hatte, hat genauso funktioniert wie ich mir das dachte.
Auch ein weiteres Experiment mit Spargel, Rhabarber und Blaubeeren hat geklappt und war echt lecker.

Ansonsten hangel ich mich hier von einem Lieblingsgericht zum Nächsten durch. Unterbrochen von ein paar Experimente, die einfach Spaß machen.

Meine neueste Entdeckung ist die Schlagcreme von Schlagfix.
Insofern habe ich mir gleich mal Fruit Sandos gebastelt, also Fruit Sandwiches, die ich euch demnächst mal zeigen werde.

Das vegane Backen wird weiter geübt und getestet.
Mittlerweile bin ich da auf dem Stand, dass es für das meiste Backwerk vollkommen egal ist ob man nun Pflanzendrink oder eben gleich Wasser hernimmt. So ein großer Unterschied zwischen Beidem ist da nicht.
Wobei allerdings ein größerer Unterschied besteht, ist eben zwischen Kuhmilch und Pflanzendrink. Kuhmilch macht deutlich mehr mit Teigen als das ein Pflanzendrink allein tun könnte.
Lässt man sich auf das Ersetzen ein muss man sich durchaus damit abfinden, dass das Ergebnis von dem "Original" mit tierischen Produkten immer abweichen wird.

Man wird es im Privathaushalt nie schaffen tierische Milch oder Eier im Teig 1:1 durch pflanzliche Produkte zu ersetzen. Aber man schafft, wenn man sich Mühe gibt, eine Annäherung.
Ich übe also genau diese Annäherung immer weiter.
Mein aktueller Ersatz für Eier in Teigen besteht aus Wasser, Speisestärke, Triebmittel und etwas zusätzlichem Fett. Das passt so bisher ganz gut, funktioniert und deckt die "Funktionen" oder Aufgaben eines Eis im Teig besser ab, als eben nur Wasser und Speisestärke.

Die nächste Backwerk waren schwäbische Seelen und eine Donauwelle wollte ich mir mal wieder backen.
Immerhin sind die wenigsten Brotrezepte nicht vegan, so dass ich dazu einfach mal einem Rezept mehr oder weniger folgen konnte.

Nur.. Ein nicht-veganes kulinarisches Experiment möchte ich mir noch gönnen.
Ich möchte den Surströmming Fisch probieren. Davon habt ihr sicherlich schon durch diverse Youtuber gehört. Nur, was mir aktuell im Internet fehlt, ist eine Seite mit Rezept, die sich mit dem Fisch etwas ernsthafter beschäftigt. Kurz um, ich möchte diesen Fisch gerne noch probieren und zwar so wie er in Schweden zubereitet wird.
Ein Rezept dazu habe ich mir schon übersetzt. Butter, Sauerrahm und der Fisch wird dafür verwendet. Butter und auch Sauerrahm kann man durchaus vegan ersetzen, aber der Fisch ist nun einmal ein Tier, ein totes vergorenes Tier um genauer zu sein. Und ich bin sehr neugierig darauf.

Kommentare

Hinweis zur Kommentarfunktion:
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten
(und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.