Bratapfel mit Marzipanfüllung und Vanillesauce (6 Portionen)

Eigentlich habe ich von diesen nationalen, europäischen oder internationalen "Essenstagen" nur einen einzigen im Kopf. Und zwar der europäische Tag des handwerklich hergestellten Speiseeises am 24. März. Sehr lecker und außerdem kommt dazu immer regelmäßig die Eis Sorte des Jahres heraus, was ich persönlich immer sehr interessant finde.

Heute ist aber auch so ein leckerer Tag. Es ist der Welt-Bratapfel-Tag.
Wisst ihr eigentlich wie lange ich schon keine Bratäpfel mehr hatte? Nein, woher auch. Aber es ist schon sehr lange her.
Ich kann mich nur an einmal erinnern, dass wir in der Familie, weil der Kamin im Wohnzimmer eh brannte, in Alufolie gewickelte Äpfel ans Feuer gelegt hatten. Der war aber leider staubtrocken gefüllt und nicht besonders lecker.
Vielleicht ein zu trockener Apfel mit zu trockener Füllung.

Nun habe ich mich vorgestern an mein erstes eigenes Bratapfelrezept gewagt und die Äpfel mit einer wirklich tollen Marzipanfüllung gebacken.
Was dafür gar nicht gelingen wollte, war die Vanillesauce dazu. Es war kein Tag für eine Vanillesauce, auch wenn ich nichts anders gemacht hatte als an anderen Tagen. Aber manchmal gibt es solche mysteriösen Phänomene in der Küche.
Trotzdem gebe ich euch mal die Zutaten und die Anweisung für die Vanillesauce mit an, die in dieser Form an 350 Tagen im Jahr so bestens funktioniert.



Bratapfel mit Marzipanfüllung und Vanillesauce (6 Portionen)
Gesamt ca. 2301kcal, pro Portion ca. 384kcal

Für die Bratäpfel:
30g Rosinen
Flüssigkeit (beispielsweise Apfelsaft, Alkoholisches oder einfach nur Wasser)
50g Nüsse
100g Marzipan-Rohmasse
30g Margarine
1 TL Vanille-Extrakt
1/2 TL Zimt
40g Flüssigkeit
15g Zuckerrübensirup
30g Speisestärke
6 Äpfel
Für die Vanillesauce:
750ml Pflanzendrink
3 EL Zucker
1 TL Vanille-Extrakt
30g Speisestärke

Zubereitung
Rosinen und Apfelsaft oder Rum in einer kleinen Schüssel geben und 1 Std. ziehen lassen.

Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Hackt die Nüsse in nicht zu kleine Stücke.
In einer Schüssel das Marzipan und die Margarine, sowie Vanille und Zimt mit einer Gabel miteinander zerdrücken und nach und nach die Flüssigkeit dazu geben und weiter verrühren. (Optimalerweise nehmt ihr dafür etwas von der Flüssigkeit in der ihr die Rosinen eingeweicht habt.)
Gebt außerdem noch den Zuckerrübensirup oder ein anderes Süßungsmittel hinzu und rührt nun auch die Speisestärke mit ein.
Zuletzt fügt ihr noch die eingeweichten Rosinen (ohne weitere Flüssigkeit) und die Nüsse hinzu und rührt diese unter.

Schneidet nun an den Äpfeln jeweils einen Deckel ab und entfernt die Kerne und das Kerngehäuse mit einem Teelöffel. Hölt die Äpfel weiter aus bis ca. ein oder eineinhalb Esslöffel der Füllung gut hinein passen.
Verschließt die so gefüllten Äpfel wieder mit den jeweiligen Deckeln und setzt sie in eine gefettete Auflaufform o.ä.

Backt die Äpfel nun bei 175 Grad Ober-/Unterhitze ca. 25 Minuten.

In dieser Zeit gebt ihr für die Vanillesauce den Pflanzendrink bis auf einen Rest in einen Topf, zusammen mit der Vanille und dem Zucker und erhitzt diese Mischung.
Rührt die Speisestärke mit dem restlichen Pflanzendrink glatt und gebt sie mit in den Topf.
Kocht die Flüssigkeit nun unter Rühren auf bis sich die Sauce andickt.

Serviert dann die Bratäpfel mit der Vanillesauce.

Kommentare

Hinweis zur Kommentarfunktion:
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten
(und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.